0

Logo - The Guardian

Original The Guardian in unserem Zeitungsarchiv
(Tageszeitung aus England, in englischer Sprache)

Aus folgenden Jahren finden Sie die Zeitung The Guardian in unserem Archiv:

1960er

  • 1960
  • 1961
  • 1962
  • 1963
  • 1964
  • 1965
  • 1966
  • 1967
  • 1968
  • 1969

The Guardian

Das Printmedium The Guardian ist eine täglich erscheinende Tageszeitung, die in Großbritannien verlegt wird. Ihr Hauptsitz liegt in London.

Die erste Ausgabe des Blattes erschien im Jahre 1821 unter dem Titel The Manchester Guardian, der bis in der Jahr 1959 hinein geführt wurde.

Überregionale Bekanntheit erreichte das Presseorgan, nachdem C. P. Scott im Jahr 1872 den Posten des Herausgebers übernommen hatte, den er für die folgenden 57 Jahre innebehalten sollte. Scott etablierte den Guardian inmitten der konservativ geprägten Presselandschaft Großbritanniens als linksliberale Qualitätszeitung. Er setzte sich dafür ein, dass politisch klar Stellung bezogen wurde, und schärfte darüber das Profil innerhalb des redaktionellen Eigenanteils. Beispielsweise lehnte er den Zweiten Burenkrieg ab und befürwortete die Bewegung für das Frauenwahlrecht.

Im Jahr 1936 übernahm die Scott Trust Ltd. das Tagesblatt. Bei diesem Eigentümer handelt es sich um eine Stiftung, welche primär das Ziel verfolgt, die journalistische und finanzielle Unabhängigkeit von The Guardian zu sichern. Die Zeitung befindet sich bis heute in ihrem Besitz.

Eine Besonderheit, die das Blatt auszeichnet, hat ihren Ursprung im Jahr 2006. Zu diesem Zeitpunkt entschloss sich die Redaktion unter Chefredakteur Alan Rusbridger dazu, Artikel zunächst im Internet und erst danach in der Printausgabe zu veröffentlichen. Diese riskante Maßnahme sicherte The Guardian besondere Aufmerksamkeit. 2009 galt die Internetseite des Mediums deshalb als die sechstgrößte aller Tageszeitungen weltweit. Um das Potential der 26 Millionen Besucher, welche sich die Seite im Monat ansehen, zunutze zu machen, setzt die Redaktion seit 2011 auf sogenannten kollaborativen Journalismus. Dieser zeichnet sich dadurch aus, dass Leser die Profis bei der Recherche unterstützen und mit Informationen versorgen können.

Wegen des gehäuften Auftretens von Rechtschreibfehlern verlieh das Londoner Satiremagazin Private Eye dem Tagesblatt den Spitznamen "The Grauniad". Die darauf bezugnehmende Domain namens grauniad.co.uk ist für den Guardian registriert und leitet den Nutzer zur Homepage der Zeitung weiter.

Das Presseorgan The Guardian ist heute weit über Großbritannien hinaus bekannt. Seine Auflagestärke lag im Jahr 2011 bei 232.566 verkauften Exemplaren. Ab Sommer 2015 soll Alan Rusbridger, der u.a. die mutige Vorgehensweise der Erstveröffentlichungen im Netz zu verantworten hat, von Katharine Viner als Chefredakteur abgelöst werden.

Das passende Datum nicht dabei? Kein Problem! Durchsuchen Sie unser gesamtes Zeitungs-Archiv: